Salon

Die Salons des 18. und 19. Jahrhunderts galten als Treffpunkte gebildeter Kreise, wo man ohne Standesdünkel zum angenehmen und anregenden Gedankenaustausch über Politik, Kultur, Philosophie und Gesellschaft zusammenkam. Hier verkehrten Künstler, Musiker, Schriftsteller und Geisteswissenschaftler, die auch ihre Werke vortrugen und darüber diskutierten.

Im Salon Moet Chandon des „Gandl“ mit seiner köstlich schwülstigen Belle Epoque – Bar und an vielen anderen interessanten Orten der Stadt (wie temporär genutzten Spielstätten, Kultureinrichtungen oder in privatem Ambiente) soll an diese Tradition angeknüpft und geistreiche, anregende und amüsante Abende verbracht werden.

Dort veranstalte ich mit Adrian Prechtel ( leitender Redakteur bei der Abendzeitung München) und Dr. Stefan Strobl seit vielen Jahren den monatlichen Salon, der mittlerweile an bereits über 110 Abenden anregende und stets außergewöhnliche Veranstaltungen aus den Bereichen Kammer- oder Weltmusik, Literatur, Oper sowie Politik einem ausgewähltem Publikum von maximal 60 Personen präsentiert hat.
Für die passende Verköstigung sorgt das Feinkostlokal Gandl oder die entsprechende Partnerinstitution.

Die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Um in der Verteiler aufgenommen zu werden, wird um schriftliche Mitteilung gebeten unter:
Thomas Linsmayer, Tel. 089/ 76703258 bzw. info@thomas-linsmayer.de

Veranstaltungsort:
Salon Moet Chandon/ Feinkost Speisen Maria Gandl ,
St. Anna Platz 1b,
80538 München,
Eingang vom St. Anna-Platz,
www.gandl.de

 

 


 

 
 
 
 
 
 
 
Mailformular Sitemap Startseite
Thomas Linsmayer: Rechtsanwalt - Kunsthistoriker - Kulturmanagement